Babysitter Checkliste: 9 Dinge die du mit deiner Babysitter-Familie besprechen solltest

Wenn du als Babysitter*in über Careibu eine Familien gefunden hast, werdet ihr wahrscheinlich einen Termin zum kennenlernen vereinbaren. Am besten machst du dann auch schon ein Paar Vereinbarungen mir der Familien, sodass ihr alle die gleiche Vorstellung habt. Wir haben eine Liste gemacht von Dingen, die du mit der Familien abklären solltest. Die Babysitter Checkliste: 

  • 1. Die Höhe des Gehalts
    Bei Careibu dürfen Familien und Babysitter selber über die Höhe des Gehaltes entscheiden. Deswegen ist es wichtig vorher mit der Familien das Stundenlohn fest zu legen.

  • 2. Anfang- und Endzeit
    Plane mit der Familie deine Termine, um sicherzugehen, wann und wie lange du babysitten sollst. Verhandle mit der Familie die genaue Zeit und Dauer. Im Fall, dass die Endzeit offen ist, kläre bis wann du selber Verfügbar bist und sag rechtzeitig bescheid wenn sich was ändert.

  • 3. Kontaktdaten und Notfallrufnummer
    Wahrscheinlich brauchst du die Kontaktdaten der Eltern und Notfallrufnummern nicht, aber man weiß es nie. Es ist wichtig zu wissen wen du anrufen solltest, falls etwas schief läuft. Es wäre auch praktisch über das WLAN-Passwort zu verfügen.

  • 4. Deine Aufgaben als Babysitter
    Kläre mit der Familie ob sie bestimmte Aufgaben erwarten. Es könnte sein, dass die Eltern möchten, dass du die Kinder zum Sport bringst, Essen kochst oder häusliche Arbeiten machen sollst. Wenn du zum Beispiel putzen musst, kannst du auch einen höhere Stundenlohn verlangen.

  • 5. Ausflüge und Aktivitäten
    Spreche mit der Familien ab, ob du die Kinder auf einen Ausflug mitnehmen darfst. Es ist auch wichtig zu wissen unter welchen Bedingungen du dies machen kannst, vielleicht reicht eine Whatsapp nachricht mit dem Standtort wo ihr hinfährt. Wenn die Kinder draußen spielen wollen, können dir die Eltern genau sagen wo die Kinder spielen dürfen. Du kannst auch fragen wo die Kinder normalerweise hingehen: es könnte ein Spielplatz oder ein Sportverein sein.

  • 6. Die Hausregeln
    Jede Familie hat andere Regeln. Fernseher, ja oder nein? Wie Spät müssen die Kids ins Bett? Was du alles benutzen darfst (z.B. Kühlschrank, Netflix, Telefon, etc.). Kläre und Treff immer Vereinbarungen über die Hausregeln. Es erleichtert das Babysitten für dich und auch die Eltern. Du kannst deinen Babysitstil an den Wünschen der Familien anpassen, aber du solltest auch deine eigene Meinung und Babysitten klarstellen. Am Ende solltet ihr alle zufrieden sein.

  • 7. Essen und trinken
    Du solltest auch wissen, ob die Kinder Allergien haben. Praktisch zu wissen ist auch was sie gerne oder gar nicht essen. Bespreche bei den Hausregeln wie die Eltern mit “den Teller leer essen” oder Süßigkeiten umgehen. Vergiss dich selbst nicht! Kannst du selber was zu essen und trinken nehmen oder legt die Familie sachen für dich Bereit?

  • 8. Playdates
    Manchmal wollen Freunden und Freundinnen der Kinder vorbeikommen. Frage die Eltern, was sie davon halten und stelle auch klar was du über diesem Thema hältst. Wenn du zwei Kinder babysitten solltest, aber stattdessen gibt es jede Woche sechs Kinder, kann dies sehr ärgerlich sein. Was würden die Eltern von dir halten, wenn die Kinder bei den Freunden und du für das Babysutten bezahlt wirst. Bespreche wie ihr damit umgehen sollt.

  • 9. Die Kinder
    Am wichtigsten ist es, dass die Kinder sich bei dir wohlfühlen. Frage die Eltern, worauf du als Babysitter extra achten solltest. Haben die Kinder vielleicht Angst für irgendwelche Dinge? Oder gibt es eben Sachen, die den Kinder besonders viel Spaß machen? Erkunde die Kinder und passe dein Babysitten-Stil an diese an, damit die Kinder Vertrauen in dich haben und ihr zusammen viel Spaß habt.

Am allerwichtigsten ist, dass du und die Familien eure Erwartungshaltung klärt und kommuniziert. Wenn du das machst, kannst du Missverständnisse und Enttäuschungen vermeiden.

Viel Spaß beim Babysitten!